Otobong Nkanga
Luster and Lucre

Herausgegeben von Clare Molloy, Philippe Pirotte, Fabian Schöneich

Mit Texten von Denise Ferreira da Silva, Natasha Ginwala, Philippe Pirotte, Clare Molloy, Otobong Nkanga, Fabian Schöneich

Deutsch, Englisch
Hardcover, 280 Seiten
Sternberg Press
ISBN 978-3-95679-318-9

EUR 35.00

Otobong Nkangas erste Monografie Luster and Lucre blickt auf die intensive und produktive Zeit zwischen 2013 und 2016 zurück, so unter anderem auf ihre Präsentation im Rahmen der 8. Berlin Biennale und auf ihre Einzelausstellungen im Portikus, Frankfurt am Main, bei Kadist, Paris und im M HKA, Antwerpen. Der Titel der Publikation bezieht sich auf die komplexen Überlegungen, die Nkangas Ausstellungen zu Grunde lagen. „Luster“, der verschiedenen Materialien inhärente oberflächliche Glanz, der im doppelten Sinne und je nach Konnotation den daraus gefertigten Objekten einen erhabenen Charakter verleiht, und „Lucre“, Profit und Gewinn. Das Mineral Mica bildete die Ausgangslage für ihre Recherche und führte Nkanga zu Archiven in Berlin, Strasbourg und Windhoek sowie, entlang einer ehemaligen kolonialen Zugstrecke in Namibia, zu den historischen Minen in Tsumeb. Diese umfangreiche Recherche mündete in Werken, die die Ambivalenz von Glanz untersuchen: Gedichte, komplexe Zeichnungen, modulare Skulpturen, die selber Darstellungssysteme sind, als auch performative Arbeiten, gestisch und dialogisch.

Neben einem Vorwort von Philippe Pirotte, dem Rektor der Städelschule, finden sich in Luster and Lucre auch Essays der Kuratorin Natasha Ginawala, betitelt “The Refusal of Shine”, und der Wissenschaftlerin Denise Ferreira da Silva, „Blacklight“, sowie ein Interview, das Clare Molloy und Fabian Schöneich mit Otobong Nkanga geführt haben. Dem Buch sind außerdem drei individuelle Ausstellungsbegleitheftchen beigelegt.

Design: Studio Manuel Raeder

In den Warenkorb

Ausstellung von Otobong Nkanga Crumbling Through Powdery Air